Pressemitteilung

Messungen beweisen: Kein Zusammenhang zwischen Brummton und Gasspeicher

Schalluntersuchungen liefern keine Erklärung für Geräusche in Empelde

11.2.2010 -

Um dem unerklärlicher Brummton auf die Spur zu kommen, nahmen Experten Anfang Dezember 2009 bei Anwohnern in Empelde Schallmessungen vor – es zeigte sich kein Zusammenhang zwischen den GHG-Betriebsanlagen und den Messergebnissen.

Die Gutachter äußern sich eindeutig: Sowohl die registrierten Schallereignisse als auch die Ergebnisse der Schwingungsmessung sind laut dem Messungs-Team keinem Betriebszustand des Erdgasspeichers zuordenbar. Die gemessenen Werte lagen meist unterhalb der Wahrnehmungsschwelle; aus den Messdaten ergeben sich auch keine Hinweise auf Beeinträchtigungen wegen tieffrequenter Geräusche.

Die konkreten Messergebnisse stellte der Gutachter den Anwohnern, der Stadt Ronnenberg und der Gasspeicher Hannover GmbH (GHG) vor und erläuterte diese. Im Messzeitraum fuhr die GHG verschiedene Betriebszustände.
Ebenso wie bei früheren Schallmessungen gibt es auch dieses Mal keine Erkenntnisse, wo der Brummton entsteht. Schallexperten und Gutachter schlossen jedoch die Verdichter und Pumpen der GHG als  Ursache aus. Wie am runden Tisch vereinbart, sind nach diesem Zwischenergebnis ab Mai 2010 weitere Messungen bei umliegenden Anwohnern vorgesehen.

Ihr Ansprechpartner:
Andreas Maslok;
Telefon (0511) 4 38 98-20 oder
E-Mail: info(at)gasspeicher-hannover.de