Pressemitteilung

Dauerausstellung im Niedersächsischem Museum für Kali- und Salzbergbau

GHG erweitert Öffentlichkeitsarbeit

20.9.2013

Von den Kavernen unter Tage ist auf dem Betriebsgelände der GHG-Gasspeicher Hannover GmbH in Empelde wenig zu sehen. Deshalb zeigt das Unternehmen nun in einer kleinen Dauerausstellung im Niedersächsischen Museum für Kali- und Salzbergbau Wissenswertes zum Thema Erdgasspeicherung.

Sonntags zwischen 10 und 14 Uhr können sich interessierte Besucherinnen und Besucher im neu eingerichteten Museumsraum zum Thema „Gasspeicherung in Kavernen“ informieren. Dort veranschaulichen ein Film, aber auch mehrere Infotafeln und Modelle wie die Kavernen aussehen und das Erdgas in die unterirdischen Speicher kommt – und wie wieder hinaus.

Spannendes zur Arbeit unter Tage

Das Museum bietet außerdem auf über 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche Informationen zur Gewinnung und Verarbeitung der Salze unter und über Tage. Auch Bohrkerne aus dem Salzstock unter Empelde sind zu sehen.- Neben den Werkzeugen und Ausrüstungen der Bergleutegibt es über 300 Salzproben in den verschiedensten Farben, sowie zahlreiche Mineralien aus Deutschland und aus aller Welt.

Zurzeit gibt es in den Räumen in Empelde eine Sonderausstellung unter dem Thema "Salz aus dem Wasser – Salinen und Salinentechnik".
Das Niedersächsische Museum für Kali- und Salzbergbau befindet sich An der Halde 10 in Ronnenberg-Empelde und hat sonntags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Für Besuchergruppen gibt es Sondertermine nach telefonischer Vereinbarung unter 0511-4340744. Weitere Informationen bietet das Museum unter www.nds-kalisalzmuseum.de.

Ihr Ansprechpartner:
Andreas Maslok;
Telefon (0511) 4 38 98-20 oder
E-Mail: info(at)gasspeicher-hannover.de